Sonntag, 30. April 2017

40. Internationaler Lauf um die Thülsfelder Talsperre

Rita Stoyke lief am Sonntagmorgen beim Lauf um die Thülsfelder Talsperre mit. Sie startete auf der 10 Kilometer Strecke. Der starke Wind machte den Läufern auf weiten Abschnitten der Strecke schwer zu schaffen und verwehte erst mal alle Gedanken an besonders schnelle Zeiten. Rita schlug sich dennoch achtbar. Nach 46:51 Minuten lief sie als insgesamt sechste Frau ins Ziel und belegte mit dieser Zeit Platz zwei in ihrer Altersklasse.

Nationale Bahneröffnung in Verden

Mareike Maaß startete am Sonnabend wie jedes Jahr zu Beginn der Bahnsaison in Verden. Los ging es mit dem Diskuswerfen. Was sich im Training schon angedeutet hatte, setzte sich im Wettkampf fort. Zu den schwierigen äußeren Bedingungen Kälte und ungünstiger Rückenwind kamen noch technische Schwierigkeiten bei der Drehung. Mareike siegte dennoch mit 35,30m erzielt im sechsten Versuch. Dann folgte der 200m Lauf. Nach einem gelungenen Start und einem flüssigen Kurvenlauf wurde sie ausgangs der Startkurve von einer Sprinterin aus Hannover passiert. Mareike hielt jedoch dagegen und es entwickelte sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen über die ganze Zielgerade. Die Hannoveranerin hatte das bessere Ende für sich und siegte knapp vor Mareike. Die konnte sich aber über ihre Zeit von 26,49 Sekunden und Platz zwei freuen.

Sonntag, 9. April 2017

10. famila Lauf 2017

Rita Stoyke nahm am Sonntag am 10. famila Lauf im Einkaufsland Wechloy teil. Temperaturen von 12 Grad und nur leichter Wind boten gute äußere Bedingungen für die Läuferinnen und Läufer. Rita hatte für die 10 Kilometer- Strecke gemeldet. Sie konnte von Anfang bis Ende ein gleichmäßiges Tempo laufen. In der zweiten Rennhälfte ging es sogar etwas schneller. Lohn war eine Bruttozeit von 45:44 Minuten und  Einlaufplatz fünf von allen 164 Frauen. In ihrer eigenen Altersklasse reichte es sogar zu Platz zwei.

Sonntag, 2. April 2017

Frühlingswerfertag in Delmenhorst

Luise Przibilla und Mareike Maaß starteten beim Frühlingswerfertag in Delmenhorst. Luise machte im Kugelstoßen den Anfang. Gleich im ersten Versuch gelang ihr eine neue Bestleistung mit 6,04m. Damit landete sie auf Platz drei. Dann folgte Mareike im Diskuswerfen. Sie fand nur mit Mühe in den Wettbewerb und ihr bester Versuch landete bei 36,12m. Den Abschluss machte Luise beim Speerwerfen. Im ersten Wettkampf mit diesem Wurfgerät konnte sie sich immer weiter steigern und beim besten Versuch steckte der Speer bei 16,41m. Das bedeutete Platz zwei.