Samstag, 31. Dezember 2016

39. Silvesterlauf rund um die Thülsfelder Talsperre

Rita Stoyke, Ludger Herzog und Andreas Plazikowski ließen die Saison 2016 mit dem Silvesterlauf um die Thülsfelder Talsperre ausklingen. Alle drei hatte sich dieLangstrecke über 10 englische Meilen vorgenommen. Bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt, leichtem Nieselregen und kaltem Wind war das eine anspruchsvolle Aufgabe am Silvestermorgen. Am schnellsten war Rita Stoyke im Ziel. Sie benötigte für die 10 Meilen 1:22:23,3 Stunden und landete damit auf Platz 3 ihrer Altersklasse. Es folgten Ludger Herzog nach 1:31:35,5 Stunden (Platz 6 in der Altersklasse) und Andreas Plazikowski in 1:32:46,5 Stunden (Platz 2 in der Altersklasse).

Montag, 12. Dezember 2016

1. Weihnachtsmützenlauf in Augustfehn



Am 11.12.2016 startete der 1. Weihnachtsmützenlauf in Augustfehn über 10,6 km. Unsere Langstreckenläuferin Rita Stoyke berichtete: 
Bei ca. 9 Grad und doch recht kräftigem Wind starteten wir um 13 Uhr an der Janosch Grundschule.
Für das Wintertraining hatte ich mir nicht besonders viel vorgenommen. Knapp unter 5er Schnitt war der Plan. Es rollte ganz gut, doch auf den letzten 4 km war der Wind schon recht anstrengend. Kurz nach km 9 überholte mich eine Frau, das konnte ich mir natürlich nicht gefallen lassen! So versuchte ich noch mein Tempo etwas anzuziehen, doch irgendwie kam da nicht viel.
Ich merkte aber, dass der Abstand zu der Frau ein klein wenig geringer wurde und so habe ich auf den letzten 300 m noch mal die Zähne zusammengebissen und konnte sie noch kurz vor dem Ziel wieder überholen.
Meine Zeit auf die 10,6 km lag dann bei 51:26 min und somit reichte es in meiner Altersklasse für Platz 3 von 19 und in der Gesamtwertung Frauen für Platz 5 von 95 Starterinnen.

Samstag, 12. November 2016

Winterwurfmeisterschaften in Göttingen

Im Januar mussten die Landesmeisterschaften im Winterwurf leider ausfallen, weil der Wurfplatz unter Wasser stand. Jetzt konnten sie in Göttingen nachgeholt werden. Sechs Wochen nach dem letzten Wurfwettkampf stellte sich Mareike Maaß noch einmal der Konkurrenz - diesmal um den Landesmeistertitel. Zwar war das Wetter trocken, doch die Temperaturen um Null Grad sind für Werfer mit den längeren Pausen zwischen den einzelnen Versuchen immer eine besondere Herausforderung. Mareike startete mit einer 35er Weite in den Wettkampf und konnte sich dann über 36m auf 37,93m steigern. Damit errang sie den Titel einer Landesmeisterin im Diskuswerfen. Wie gut die Weite unter den herrschenden Bedingungen war, zeigt sich darin, dass es gleichzeitig die Tageshöchstweite aller Teilnehmerinnen sämtlicher Altersklassen war.


Montag, 3. Oktober 2016

Ende gut - alles gut



In Bremen-Huchting wurde zu 49. Mal der Herbstwerfertag ausgetragen. Er stand unter dem Motto "Ende gut - alles gut". Auch Mareike und Alfred Maaß hofften zum Ende ihrer Wurfsaison noch auf gute Leistungen. Zuerst musste Mareike in den Ring. Nach einem 37er Wurf konnte sie sich über 38m auf die Weite von 40,45m steigern. Damit blieb sie nur leicht unter ihrer Jahresbestweite und ließ alle anderen Werferinnen hinter sich.  Zum Saisonabschluss konnte sie sich über den Sieg in der Frauenhauptklasse freuen.
Während das Einwerfen noch im Trockenen durchgeführt wurde, begann es pünktlich zum Wettbewerbsbeginn der Männerklassen zur regnen. Alfred ließ sich davon aber nicht beirren und legte gleich eine 40er-Weite vor. Über 41m landete sein Diskus im vierten Durchgang bei der Siegesweite von 42,24m. Wie bei den beiden letzten Wettbewerben war seine Siegesweite zugleich die Tagesbestweite aller Klassen.


Herbstlauf TuS Ofen

Ludger Herzog nahm am Herbstlauf des TuS Ofen teil. Bei ruhigem Herbstwetter nahm er zum wiederholten Mal die 10-Kilometer-Strecke in Angriff. Nach 53:54 Minuten erreichte Ludger als 250. Läufer das Ziel. Damit beleget er in der Altersklasse M60 Platz 10.

Sonntag, 25. September 2016

Herbstwerfertag in Delmenhorst

Mareike und Alfred Maaß starteten beim Herbstwerfertag in Delmenhorst im Diskuswerfen. Diesmal war Alfred zuerst an der Reihe. Bei herrlichem Spätsommerwetter hatte er große Schwierigkeiten in den Wettkampf zu finden. Nach zwei zu flachen Würfen fing er sich allerdings und konnte den Diskus viermal über die 40m-Marke schleudern. Sein weitester Versuch von 42,51m brachte ihm den Sieg und war zugleich die größte Weite aller Diskuswerfer. 
Auch Mareike kam mit dem Ring und seinen unterschiedlichen Belägen nur schwer zurecht. Erst spät fand sie in ihre Technik und schleuderte ihren Diskus schließlich auf 39,42 m. Mit dieser Weite gewann sie die Frauenkonkurrenz.




Samstag, 24. September 2016

26. Flutlicht-Abendsportfest in Papenburg

Am Freitag wurde zum 26. Mal das Flutlicht-Sportfest in Papenburg ausgetragen. Mareike und Alfred Maaß starteten in ihren Wurfdisziplinen. Mareike machte im Diskuswerfen den Anfang. Nach einem langen Arbeitstag fand sie nur mit  Schwierigkeiten in den Wettkampf. Dann konnte sie sich stetig steigern und gewann schließlich mit 38,78m die Frauenhauptklasse. 
Auch Alfred hatte einige Probleme. Gleich der erste Wurf war ungültig. Dann änderte er seine Technik und ließ vier Würfe über die 40m-Marke folgen. Der letzte war auch wieder ungültig.  Sein weitester Versuch landete bei 44,20m. .Mit dieser Weite konnte er nicht nur seine Altersklasse gewinnen, es handelte sich auch um den weitesten Diskuswurf aller Altersklassen. 
Mit 30 Minuten Verspätung fand schließlich der Kugelstoßwettbewerb der Frauen statt. Mareike fehlte so spät am Abend die Frische für weite Stöße. Mit 8,65m landete sie auf Platz vier.



Samstag, 17. September 2016

11. Freimarktslauf BV Garrel

Rita Stoyke, Ludger Herzog und Frank Schulze-Osthoff gingen beim 11. Freimarktslauf in Garrel im 10-Kilometer-Lauf an den Start. Bei gutem Laufwetter nahmen insgesamt 259 Läufer und Läuferinnen die Strecke in Angriff. Zuerst lief Frank als 66. in 44:02 Minuten über die Ziellinie. Damit belegte er in seiner Altersklasse Platz 15. Dann kam schon Rita in 44:58 Minuten. Auf Gesamtplatz 74 konnte sie ihre eigene Altersklasse gewinnen. Ludger folgte nach 53:48 Minuten und wurde in seiner Altersklasse Neunter.




Samstag, 3. September 2016

Grenzlandspiele in Leer

Mareike Maaß nahm nach mehreren Wochen Wettkampfpause die Gelegenheit wahr, über beide Sprintstrecken zu starten. Das traditionelle Grenzlandsportfest in Leer bot diese Möglichkeit. Bei herrlichem Spätsommerwetter störte lediglich ein leichter, unberechenbarer Gegenwind. Um die Mittagszeit stand zuerst der 200m-Lauf auf dem Programm. Mareike musste mangels weiblicher Konkurrenz bei Männern bzw. männlicher Jugend mitsprinten. Nach einem guten Start und einem folgenden sehrt schnellen Kurvenlauf lag sie am Anfang der Zielgeraden noch auf gleicher Höhe mit ihren Konkurrenten. Auf der Geraden verließen sie dann jedoch ein bisschen ihre Kräfte und die jungen Männer konnten einen leichten Vorsprung erlaufen. Nach 26,85 Sekunden lief sie als dritte über die Ziellinie. Nach dem Lauf stellte sich heraus, dass die Zeitmessung schon vor dem Startschuss angelaufen war, was die Unterschiede zwischen gefühlter Zeit und gemessener Zeit erklärte. Der Veranstalter bot eine Wiederholung zum Ende des regulären Wettkampfes an. 
Doch zunächst sollten die 100m-Läufe starten. Mareike war in den dritten Lauf mit den Läuferinnen mit den schnellsten gelaufenen Zeiten eingeteilt worden.  Diesmal verpasste sie leider den Start und verließ als letzte die Startblöcke. In sauberem Sprintstil konnte sie Platz für Platz aufholen und das Ziel als Zweite durchlaufen. 13,08 Sekunden zeigte die Uhr.
70 Minuten später wurde dann der 200m-Lauf zum zweiten Mal gestartet. Jetzt zeigte sich allerdings, dass den Sprintern nach einem längeren Wettkampftag mit anderen Läufen oder Sprüngen die Frische fehlte. Die Zeit des ersten Laufes konnte auch Mareike nicht nehr unterbieten. Mit dem Rennverlauf und den Abständen zur männlichen Konkurrenz konnte sie allerdings zufrieden sein.


Samstag, 27. August 2016

9. Barßeler Hafenfestlauf

Am Freitag fand bei hochsommerlichen Temperaturen der 9. Barßeler Hafenfestlauf statt. Was die Zuschauer erfreute, brachte die Läufer und Läuferinnen gehörig ins Schwitzen. Traditionell übernahmen wir Leichtathleten das Meldebüro. Trotzdem fanden noch einige Läufer Zeit, sich im Wettkampf zu beweisen. 
Den Anfang machte der Schülerlauf über 1,8 Kilometer. Nach 9:08 min erreichte Hendrik Burz das Ziel gefolgt von Meike Haak (9.25 min) und Lea Schlump (10:08 min).
Dann gingen die 5-Kilometer-Läufer an den Start. Einmal mehr war Rita Stoyke unsere schnellste Läuferin. In 21:41 Minuten konnte sie nicht nur den ersten Platz ihrer Altersklasse belegen, sondern sich auch als Zweite aller  Teilnehmerinnen einen Platz auf dem Siegertreppchen erlaufen. Dorothea Grüneberg (25:59min) und Luise Przibilla (26:12min) liefen dicht nacheinander ins Ziel und wurden 3. der WHK bzw. erste der U20. Hannes Coners konnte sich in 26:20 min noch gerade im vorderen Drittel platzieren, Julia Haak hatte schwer mit der Hitze zu kämpfen und passierte mit letzten Kräften die Ziellinie.
Über 10 Kilometer waren Frank Schulze-Osthoff und Ludger Herzog am Start. Frank lief auf Platz 60  nach 44:34 min ins Ziel und Ludger sah nach 54:20 als 183 in 54:20 min die Ziellinie. In diesem Lauf kamen 250 Läufer und Läuferinnen ins Ziel.


Montag, 22. August 2016

Bernt-Sterrenberg-Sportfest in Lingen

Alfred Maaß nahm am Samstag am Seniorensportfest in Lingen teil und startete nach längerer Wettkampfpause wieder im Diskuswerfen. Klappte das Einwerfen noch einigermaßen so brachten die langen Wartezeiten zwischen den einzelnen Würfen einige Probleme mit sich. Sein erster Wurf landete schon bei rund 37m und der zweite war dann völlig überzogen und damit ungültig. Mit 40,28m fand der Athlet dann wieder in den Wettbewerb und konnte noch zwei 41er Weiten folgen lassen. Mit 41,69m lieferte Alfred schließlich die zweitbeste Weite aller Altersklassen  und konnte damit Platz eins seiner Klasse belegen.

Montag, 1. August 2016

RUN FOR FUN

Lena und Konstantin Becker starteten am Samstag beim RUN FOR FUN um den Hollener See. Wie der Name schon sagt, steht dabei nicht das Tempobolzen über genormte Laufstrecken im Vordergrund sondern der Spaß am Laufen. Die Läufer können je nach Vorliebe in einer bestimmten Zeit soviele Kilometer zurücklegen, wie sie wollen und können. Lena und Konstantin hatten sich den Drei-Stunden-Lauf vorgenommen. Abwechslungsreicher Naturbelag und eine kurvige Strecke ließen keine Langeweile aufkommen. Lena legte dabei 17,88 Kilometer zurück und KOnstantin kam auf 19,37 Kilometer.



Sonntag, 10. Juli 2016

Norddeutsche Meisterschaften der Frauen in Berlin

Mareike Maaß hatte die Qualifikationen über 100m, 200m und im Diskuswerfer für die Norddeutschen erfüllt. Nun ging es also auf nach Berlin. Leider wurde der Zeitplan für die 100m verändert, so dass Mareike nur im gleichzeitig stattfindenden Diskuswerfen an den Start gehen konnte. Hier schleuderte sie die Diskusscheibe gleich auf 40,63m. Leider konnte sie im Verlauf des Wettbewerbes die Weite nicht mehr steigern und wurde mit dieser Weite siebte. Beim Auslaufen stürzte sie über eine Kante und zog sich dabei mehrere Hautabschürfungen zu. Mit diesem Handicup ging sie am Sonntag im 200m-Lauf an den Start. Auch der Wind meinte es morgens nicht gut mit den Sprinterinnen und blies ihnen auf der Zielgeraden entgegen. Mit 26,29 Sekunden konnte Mareike dennoch in ihrer drittschnellsten Zeit dieses Jahres eine gute Leistung abliefern und verpasste den B-Endlauf nur um sieben Hundertstelsekunden.

Deutsche Seniorenmeisterschaften in Leinefelde-Worbis

Alfred Maaß hatte sich schon im ersten Wettbewerb der Saison für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert und am Wochendene stand für ihn der Saisonhöhepunkt in Leinefelde-Worbis in Thüringen an. Warmes Wetter mit Sonnenschein, ein böiger Seitenwind und ein schneller Wurfring bildeten die guten äußeren Bedingungen für die Werfer. Obwohl etwas nervös nach einem misglückten Versuch beim Einwerfen konnte Alfred als zweiter Werfer gleich einen guten Wurf mit 43,50m vorlegen. Im gesamten ersten Durchgang konnte keiner der anderen Werfer diese Weite überbieten. Dann steigerte sich der spätere deutsche Meister Hans-Jürgen Schomburg im zweiten Durchgang auf 45,56m und im dritten sogar auf 46,38m und übernahm damit die Führung. Aber auch Alfred konnte noch zulegen und schleuderte seinen Diskus über 44,49m (neue Bestleistung) im dritten Durchgangh auf den neuen Kreisrekord von 44,96m im vierten Versuch. An diese Weite kam sonst niemand mehr heran und so stand am Ende die deutsche Vizemeisterschaft als Lohn eines konzentrierten Wettkampfes.




Sonntag, 3. Juli 2016

Küstenkanallauf in Kampe

Rita Stoyke nahm beim Küstenkanallauf in Kampe nach dem Halbmarathon von Löningen nun eine kürzere Strecke in Angriff. Es handelte sich dabei um 5,5 km. Für die Langstreckenläufer waren 17 Grad und zeitweise leichter Regen wie bestellt für schnelle Zeiten. Rita konnte sich gleich vorne platzieren und diese Position auch im Rennen verteidigen. Unter allen Läufern reichte es zu Platz drei und in der Frauenklasse konnte sie sich über ihren Gesamtsieg in neuer persönlicher Bestzeit und einen schönen Pokal freuen. 
Bericht nach Rita

Sonntag, 26. Juni 2016

Norddeutsche Seniorenmeisterschaften in Schöningen

Alfred Maaß hatte sich schon früh im Wettkampfjahr für die Norddeutschen Meisterschaften seiner Altersklasse im Diskuswerfen qualifiziert. Am Sonntag war es dann soweit. Nach einer längeren Anfahrt folgte bei schönstem Sommerwetter ein erstaunlich gutes Einwerfen. Dadurch wohl etwas zu sehr unter Druck gesetzt landete sein Diskus im ersten Versuch vor der 40m-Marke. Im zweiten zeigte er dann, wie gut er sich konzentrieren kann und setzte sich mit 42,63 m an die Spitze des Wettkampfes. Ihm gelangen  noch zwei 40er und eine zwei 41er Versuche, doch für die Konkurrenz war er nicht mehr einzuholen. So konnte er sich nach dem sechsten Versuch über den Titel des Norddeutschen Meisters im Diskuswerfen freuen und als Zugabe auch über den des Niedersächsischen Meisters in der Sonderwertung.



14. Remmers-Hasetal-Marathon

Rita Stoyke hatte sich am Samstag den Halbmarathon beim Hasetal-Marathon vorgenommen. Dauerrregen und Temperaturen von 15 Grad waren für die Langstreckenläuferinnen und Läufer eine besondere Herausforderung. Rita konnte bis Kilometer 11 einen km-Schnitt von 4:45 Minuten halten und musste dann auf einen 5er-Schnitt heruntergehen. Mit viel Mühe kämpfte sie sich mit 1:43:26 Stunden ins Ziel. Damit belegte sie Platz 11 unter allen Frauen und in ihrer Altersklasse wurde sie Vierte.

Mittwoch, 8. Juni 2016

Kleinbahnlauf Rhaudermoor

Für die Vorbereitung auf den Halbmarathon am 24.6. in Löningen standen 8 km Tempolauf auf dem Plan. Da passte es ganz gut, dass in Rhaudermoor am Freitag um 19 Uhr der Kleinbahnlauf (10 km) stattfand. Es wurde in verschiedenen Tempogruppen gestartet, aber ohne Zeitnahme und Wertung.
Nachdem ich mehrere Wochen wegen einer Sehnenreizung am Fuß  nur wenig trainieren konnte, wollte ich es vorsichtig an gehen. Wir fuhren bei sommerlichen Temperaturen von ca. 26°c mit dem Rad nach Rhaudermoor.
Ich bin in der 2.Tempogruppe (5min/km) gestartet. Die Strecke verläuft über die Ostfriesland- Wanderwege und ist sehr angenehm zu laufen (viel Schatten). Ich konnte mein geplantes Tempo gut halten und auf der zweiten Hälfte sogar noch etwa schneller werden, ohne dass Probleme mit der noch leicht gereizten Sehne auftraten. Ins Ziel kam ich als 2. Frau und meinen Trainingsplan konnte ich als erfüllt abhaken (48:35 min)!
Nach dem wohl verdienten Stück Kuchen sind wir mit dem Rad wieder nach Hause gefahren.
Bericht Rita Stoyke

Sonntag, 5. Juni 2016

Landesmeisterschaften der Frauen in Wilhelmshaven

Mareike Maaß hatte sich für die Landesmeisterschaften der Frauen in Wilhelmshaven qualifiziert. Dort startete sie über 200m  und im Diskuswerfen. Die 200m-Vorläufe fanden um die Mittagszeit statt. Sonniges Wetter, angenehme Temperaturen und ein zulässiger Rückenwind boten den Sprinterinnen gute Bedingungen. Mareike bekam Bahn sechs zugelost. Nach einem guten Start konnte sie in der Kurve gegen ihre Konkurrentinnen gut mithalten und ließ sich auch auf der Zielgeraden nicht mehr abschütteln. Lohn war Platz drei in ihrem Lauf und eine neue Bestzeit von 26,01 Sekunden.
Das Diskuswerfen verzögerte sich leider um 25 Minuten, sodass die bereits aufgewärmten Athletinnen diese Zeit im Callroom-Zelt absitzen mussten. Mareike ließ sich aber nicht beirren, konnte sich nach einem vorsichtigen ersten Wurf kontinuierlich steigern und belegte schließlich mit 39,25m den fünften Platz.



Sonntag, 22. Mai 2016

Dreifache Meisterin

Am Sonntag wurden in Papenburg die Weser-Ems-Meisterschaften der Aktiven ausgetragen. Mareike Maaß hatte sich ein ambitioniertes Programm vorgenommen. Gleich in drei Disziplinen wollte sie an den Start gehen. Sonniges Wetter und angenehme Temperaturen freuten alle Leichtathleten. Los ging es mit dem Diskuswerfen. Mareike fand nur schwer in den Wettkampf und musste sich mit kleineren Problemen bei ihrer Diskusdrehung herumschlagen. Ihr größte Weite von über 36,30m reichte dennoch aus, um den ersten Titel zu erringen. 
Unmittelbar anschließend fand der 100m-Endlauf statt. Mareike zeigte einen guten Start und konnte von Anfang an in vorderer Position mitlaufen. In der Endphase des Rennens erlief sie sich einen Vorsprung und wurde in neuer Jahresbestzeit von 12,91 Sekunden Erste. 
Nach einer angenehmen Erholungspause ging es in den 200m- Endlauf. Auch hier konnte Mareike vom Start weg überzeugen und nach einem guten Kurvenlauf ihren Vorsprung auf der Zielgeraden noch ausbauen. Mit neuer Jahresbestzeit auch auf dieser Sprintstrecke von 26,21 Sekunden sicherte sie sich ihren dritten Titel bei diesen Bezirksmeisterschaften.





Klaus-Beyer-Werfertag in Holtland

Alfred Maaß startete am Samstag beim Klaus-Beyer-Werfertag in Holtland. Tolles Sommerwetter und gut präparierte Wettkampfstätten ließen auf gute Ergebnisse hoffen. Alfred legte eine gute Serie hin. Bis auf einen verunglückten Wurf landeten alle Versuche jenseits der 40m-Linie. Zweimal flog der Diskus über die 41m und zweimal sogar über die 42m. Der letzte Versuch wurde mit 42,95m gemessen und brachte Alfred Platz eins in der Altersklassenwertung.

Montag, 16. Mai 2016

35. Nationales Pfingstsportfest in Zeven

Mareike Maaß startete beim 35. Nationalen Pfingstsportfest in Zeven über 100m und 200m. Hatte Zeven in den vergangenen Jahren oft mit gutem Leichtathletikwetter geglänzt, machten in diesem Jahr niedrige Temperaturen, Regen und stellenweise leichter Hagel den Athleten das Leben schwer. Pünktlich zu den 200m-Vorläufen setzte heftiger Regen ein. Mareike startete auf Bahn zwei. Sie brauchte 50m, um ihren Laufrhythmus zu finden. Dann konnte sie aber gut mithalten und lief nach 26,48 Sekunden als dritte ins Ziel. Mit dieser Zeit erreichte sie den A-Endlauf. Dort startete sie deutlich besser als im Vorlauf, hatte allerdings auf der Zielgeraden Schwierigkeiten ihr Tempo zu halten. Mit gelaufenen 26,66 Sekunden erreichte sie das Ziel auf Platz sechs.
Über 100m gab es eigens zusammengestellte Läufe quer durch die Altersklassen. Jede Läuferin konnte so sicher sein, sich mit Konkurrentinnen der gleichen Leistungsstärke zu messen. Die Wertung erfolgte dann allerdings über die gelaufene Zeit in der eigenen Alterklasse. Mareike kam gar nicht gut aus dem Startblock und musste den anderen hinterherlaufen. Resultat waren trotzdem noch 13,26 Sekunden. Damit belegte sie unter allen Frauen Platz sieben.


Sonntag, 8. Mai 2016

Zwischenahner Meerlauf

Rita Stoyke nahm am Samstag am Zwischenahner Meerlauf teil. Die hohen Temperaturen von 27 Grad machten den Langstreckenläufern mächtig zu schaffen. Rita startete aus dem hinteren Teil des Feldes und brauchte eine Zeit, um ihren Laufrhythmus zu finden. Dann konnte sie das Rennen flüssig ins Ziel laufen. 58:22 Minuten für 12 Kilometer bedeuteten Platz 4 unter allen Frauen und Platz 2 ihrer Altersklasse. In der Gesamtwertung aller Läufer kam Rita auf Platz 58.

Werfer- und Springertag FC Heidmühle


 Mareike und Alfred Maaß starteten beim 8. Werfer- und Springertag in Schortens. So willkommen das warme Sommerwetter für alle Leichtathleten war, so sehr verhagelte ein böiger Rückenwind den Diskuswerfern ihre Weiten. Alfred eröffnete den Wettbewerb mit einer 39er Weite und dann flog sein Diskus fünfmal über 40 Meter. Sein weitester Versuch von 40,70 m bedeutete Platz eins. Mareikes Versuchen fehlt im Moment etwas das richtige Timing. Ihr bester Versuch von 35,74 Metern brachte auch ihr trotzdem Platz eins. Leider landete ein weiterer Versuch mit deutlich größerer Weite neben dem Wurfsektor. Um so mehr konnte sie sich über ihre Kugelstoßleistungen freuen. Hier landete die Kugel bei ihrem besten Versuch bei 9,65 Metern. Diese neue Bestleistung brachte ihr den Sieg in der Frauenwertung. Alfred stieß die Kugel auf 10,96 Meter und landete auch hier auf Platz  eins. 














Samstag, 30. April 2016

Bezirksmeisterschaften Senioren in Lingen

Alfred Maaß war am Samstag bei den Bezirksmeisterschaften der Senioren in Lingen am Start. Rechtzeitig zum Wettkampf wurde es trocken und auch die Temperaturen stiegen auf 13 Grad. Im dritten Wettkampf der Saison konnte Alfred eine überzeugende Serie abliefern. Alle Würfe landeten jenseits der 40m-Linie, drei Versuche waren über 43m und den besten Wurf schleuderte er auf die neue Kreisrekordweite von 44,17m. Damit belegte er Platz eins.
Auch im Kugelstoßen war Alfred wieder mal am Start. Nach etwas holprigem Beginn stieß er die Kugel schließlich auf 11,10m und erreichte damit wie im Diskuswerfen Platz eins.. Auch diese Weite ist ein neuer Kreisrekord.

Landesoffene Verdener Bahneröffnung

Mareike Maaß ging bei der Verdener Bahneröffnung im Diskuswerfen und im 200m-Lauf an den Start. Beim Wurf haben sich seit ein paar Wochen kleinere technische Fehler in den Bewegungsablauf eingeschlichen. Diese verhindern einen optimalen Abwurf. Auch auf der exponierten Wurfanlage in Verden ließen diese Technikprobleme bei Mareike nur Weiten von 35m zu. Ihre Tagesbestweite von 35,84m warf Mareike gleich im ersten Versuch. Damit konnte sie Platz drei erreichen.
Danach folgte für sie der erste Sprintwettkampf nach dem Wintertraining. Nach verhaltenem Start kam Mareike im Kurvenverlauf immer besser in Fahrt und bog schon mit einem kleinen Vorsprung auf die Zielgerade. Dort konnte sie ihr Tempo noch etwas steigern und gewann überlegen ihren Lauf  in 26,71 Sekunden und mit dieser Zeit auch die Gesamtwertung der Frauenläufe .


Sonntag, 17. April 2016

Volkslauf Papenburg

Lena Becker und Rita Stoyke starteten am Sonntag beim Volkslauf in Papenburg in die Laufsaison. Beide hatten im Winter mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen und demzufolge einen großen Trainingsrückstand. Lena lief die 5km in 34:29 Minuten und belegte damit Platz 27 in ihrer Altersklasse. Rita konnte ihre Trainingsdefizite besser wegstecken und kam im 10km - Lauf trotz fehlender Tempohärte nach 45:48 Minuten ins Ziel. Mit dieser Zeit wurde sie Zweite ihrer Altersklasse und Siebte von 118 gestarteten Frauen.



48. Werfertag - TuS Huchting

Mareike und Alfred Maaß nahmen am Sonntag am 48. Werfertag des TuS Huchting teil. Dieser stand unter dem Motto " Wie effektiv war das Wintertraining?". Sonne und Wolken wechselten einander ab. Dazu blies ein teils böiger Wind - leider aus der falschen Richtung. Mareike musste zuerst in den Diskusring. Während ihr Diskus beim Einwerfen noch weit hinaus flog, kamen ungewohnt viele Schwierigkeiten im Wettkampf zusammen. Im Bemühen, eine besonders große Weite zu erzielen, ging die nötige Lockerheit verloren. Dies zeigt sich auch an ihren drei ungültigen Versuchen während des Wettkampfes. Zum Schluss standen 37,44 m in der Ergebnisliste. Damit konnte sie den ersten Platz in der Frauenhauptklasse belegen, war aber mit ihrer erzielten Weite nicht ganz zufrieden.  
Dann musste Alfred zeigen, wie er mit den ungünstigen Bedingungen zurechtkam. Er stieg mit 41m in den Wettkampf ein und konnte sich dann über zwei 42er Weiten auf seine Tagesbestweite von 43,03 m steigern. Zwei ungültige Würfe waren auch beim  den Windbedingungen geschuldet. 
Nach längerer Zeit startete Mareike dann noch beim Kugelstoßen. Fünfmal flog ihre Kugel über die 8m und schlug bei ihrem besten Versuch bei 8,50m ein - Platz drei. 



Sonntag, 3. April 2016

Frühlingswerfertag in Delmenhorst

Am Sonntag starteten Luise Przibilla, Hannes Coners, Mareike Maaß und Alfred Maaß in die Wurfsaison 2016. Der Frühlingswerfertag in Delmenhorst machte seinem Namen alle Ehre und so konnte die Wettbewerbe bei traumhaftem Wetter stattfinden. Den Anfang machte Luise Przibilla. Kleine Probleme wegen der schwereren Kugel als vergangenes Jahr verhinderten nicht einen gleichmäßigen Wettkampf. Mit 5,92m erreichte sie den dritten Platz der U 20. Hannes Coners folgte ebenfalls im Kugelstoßen. Seine Kugel flog bis auf 7,92m und damit konnte er in der Männerhauptklasse ebenfalls den dritten Platz belegen. Gleichzeitig fand das Diskuswerfen der Frauen statt. Mareike Maaß hatte große Schwierigkeiten in den Wettkampf zu finden. Nach einer niedrigen 30er-Weite zu Beginn konnte sie sich im letzten Versuch noch auf beachtliche 40,97m steigern. So weit hat sie noch nie zu Saisonanfang geworfen. Mit dieser Weite gewann sie gleichzeitig die Frauenkonkurrenz. Hannes Coners und Alfred Maaß folgten im Diskuswerfen. Hannes bekam die Schwierigkeiten mit dem nach längerer Wettkampfpause ungewohnten Wurfgerät immer besser in den Griff und schleuderte den Diskus schließlich auf 28,52m. Damit wurde er dritter bei den Männern. Alfred rückte in diesem Jahr eine Wettkampfklasse auf. Sein Diskus wurde allerdings leichter. Für ihn selbst überraschend landete der Diskus beim ersten Versuch schon jenseits der 43-Meter-Marke. Es folgten noch drei Würfe mit ähnlicher Weite. Mit genau 43,49m gewann er nicht nur den Wettbewerb sondern stellte auch noch einen neuen Kreisrekord auf.