Mittwoch, 23. Dezember 2015

Wir wünschen allen Freunden der Leichtathletik Frohe Weihnachten und ein erfolgreiches und verletzungsfreies Jahr 2016

Training findet während der Weihnachtsferien nur nach Absprache statt. Ab dem 11.01.2016 wird wieder nach den regulären Zeiten trainiert.

Sonntag, 18. Oktober 2015

Oldenburg Marathon 2015

Nach dem Ende der Wurfsaison 2015 hatte Mareike Maaß sich etwas völlig Anderes vorgenommen. Sie startete beim Oldenburg Marathon 2015 über 5 Kilometer. Bei 10 Grad und Nieselregen froren nur die Zuschauer, die Läufer legten flotte Zeiten vor. Mareike begann verhalten  im vorderen Drittel aller Läufer. Im Lauf des Rennens konnte sie ihr Tempo hochhalten und ab Kilometer 3 auch noch etwas zulegen. Mit gutem Endspurt lief sie nach 22:20 Minuten als 7. der Gesamtwertung durch den Zielbogen. Zu ihrer Überraschung belegte sie damit Platz 2 in der Frauenhauptklasse.


24. Herbstlauf TuS Ofen

Ludger Herzog startete beim 24. Herbstlauf des TuS Ofen am 3. Oktober über 10 Kilometer. Nach 51:51 Minuten erreichte er als 215. das Ziel. Damit konnte er in seiner Altersklasse Platrz 6 belegen.

Samstag, 3. Oktober 2015

47. Werfertag "Finale für Jahresbestleistungen"

Mareike und Alfred Maaß beendeten am Tag der Deutschen Einheit ihre Wurfsaison in Huchting. Beim "Finale für Jahresbestleistungen" wollten sie ihre Disken noch einmal richtig fliegen lassen. Optimales Wurfwetter herrschte in Huchting. Mareike nutzte dieses und konnte mit drei Würfen über 37 Meter zuletzt gezeigte Unsicherheiten in der Wurftechnik vergessen lassen. Mit ihrem besten Wurf streifte sie mit 37,92 m die 38er Marke und gewann damit den Wettbewerb.
Dann folgte Alfred. Im letzten Wettkampf bevor der Alterklassenwechsel auch eine Änderung des Wurfgewichtes bringt lieferte er einen kuriosen Wettbewerb ab. Ungültige Würfe wechselten sich mit gelungenen Versuchen ab. Mit zwei Würfen konnte er sogar seine bisherige Bestleistung übertreffen. Beim weitesten Wurf flog der Diskus auf die neue Kreisrekordweite von 38,76 Meter. Auch er konnte damit Platz eins erringen und erreichte gleichzeitig die größte Diskusweite aller Teilnehmer dieser Veranstaltung.
So war es für beide ein gelungener Abschluss der Wurfsaison 2015.



Samstag, 26. September 2015

25. Flutlicht-Abendsportfest in Papenburg

Mareike und Alfred Maaß starteten am Freitagabend beim 25. Flutlichtsportfest in Papenburg. Fast schon traditionell gingen sie im Diskuswerfen und Mareike zusätzlich auch über 200m an den Start. Das Sportfest bietet viel Atmosphäre, aber wegen der meist schon kühlen Temperaturen und weil vielen nach einem langen Arbeitstag etwas die Spritzigkeit fehlt werden eher keine Bestleistungen in den Sprints und den technischen Disziplinen erzielt. 
Mareike eröffnete den Wettbewerb mit dem Diskuswerfen. Obwohl sie ungefährdet ihre Altersklasse gewann, war sie mit der erzielten Weite von 35,85 m nicht zufrieden. Auch Alfred hatte nach längerer Wettkampfpause so seine Schwierigkeiten mit seinem Wurfgerät. Mit 36,86m konnte er schließlich zufrieden sein und gewann ebenso wie Mareike seinen Wettbewerb. Mareike ging danach noch über 200m an den Start. Fast schon gewohnt waren die ersten 100m nicht ihre Stärke. Ausgangs der Kurve kam sie dann immer besser in Fahrt und konnte die führende Läuferin noch überholen und den Lauf als Siegerin beenden. Die Uhren blieben dabei bei 27,01 Sekunden stehen. 
Drei Starts - drei Siege aber die erzielten Leistungen lassen noch Luft  nach oben.
Es folgen zwei Fotos von diesem und dem letzten Jahr. Wo sind die Unterschiede?
2015

2014

Mittwoch, 23. September 2015

10. Freimarktslauf in Garrel

Am Sonnabend wurde in Garrel der 10. Freimarktslauf gestartet. Die äußeren Bedingungen waren für den Langstreckenlauf fast ideal. Vom STV Barßel waren über 5 Kilometer Lena Becker und Heinz-Hermann Thelken am Start. Heinz-Hermann hatte sich einen Doppelstart über 5 und 10 Kilometer vorgenommen. Er legte dennoch ein gutes Tempo vor und erreichte als 2. seiner Altersklasse in 21:52 Minuten das Ziel. Lena konnte ihre Bestzeit auf 29:33 Minuten verbessern und lief als 216. von 328 Teilnehmern ein. Über 10 Kilometer waren Rita Stoyke, Ludger Herzog, Frank Schulze-Osthoff und Heinz-Hermann Thelken am Start. In diesem Lauf erreichten 311 Teilnehmer das Ziel. Von unseren Läufern kam Frank (Platz 71) als erster in 44:46 Minuten ins Ziel, ihm folgte kurz darauf Heinz-Hermann (Platz 84) in 45:25 Minuten. Ludger brauchte für die Strecke 51:58 Minuten und war damit fünfter seiner Altersklasse. Rita war mit gutem Tempo unterwegs, konnte allerdings auf Grund gesundheitlicher Probleme den Lauf nicht beenden.
(Fotos von Rita)





Samstag, 22. August 2015

Hafenfestlauf in Barßel

Am Freitag fand in Barßel zum achten Mal der Hafenfestlauf statt. Ungewohnterweise herrschte zur Freude besonders der Zuschauer schönes Sommerwetter. Die Langstreckenläufer hätten es gerne etwas kühler gehabt. Wie in den vergangenen Jahren übernahmen wir Leichtathleten das Wettkampfbüro. Dafür vielen Dank vom Organisationsteam. Auch Rita und Heinz-Hermann ließen es sich nicht nehmen, zuerst bei der Anmeldung zu helfen und dann ihren Lauf zu absolvieren. 
Von uns Leichtathleten waren zuerst die Schülerinnen Maren Wallschlag und Klara Przibilla an der Reihe. Ihre Laufstrecke betrug 1,8 Kilometer. Maren und Klara erreichten in dieser Reihenfolge als erste und zweite ihrer Altersklasse das Ziel. Ihre Laufzeiten waren 8:28 bzw. 9:28 Minuten.
Als nächstes folgte der 5 Kilometer Lauf. Pascal Rolfes kam nach 26:48 Minuten ins Ziel, Luise Przibilla benötigte 27:11 Minuten. Mit ihren Zeiten belegten sie Plätze im Mittelfeld.
Als letzter Lauf der Serie wurden die 10 Kilometer gestartet. Hier hatten Rita Stoyke, Heinz-Hermann Thelken, Frank Schulze-Osthoff und Ludger Herzog gemeldet. Besonders viel hatte sich Rita vorgenommen. Sie konnte ein hohes Tempo auf der Strecke durchziehen und wurde mit einer neuen Bestzeit von 43:48 Minuten und Platz zwei aller Frauen (Platz 41 aller Teilnehmer) für ihr mutiges Rennen belohnt. Natürlich war sie auch schnellste Läuferin ihrer eigenen Altersklasse. Für Heinz-Hermann fiel der Lauf zwischen zwei Triathlon-Wochenenden, so dass er nur mit gebremstem Tempo unterwegs sein konnte. Nach 45:13 Minuten erreichte er das Ziel. Frank absolvierte in Barßel den ersten Lauf des Jahres und benötigte 47:46 Minuten für die Strecke, Ludger lief nach 53:47 Minuten über die Ziellinie.












Montag, 17. August 2015

Seniorenweltmeisterschaften in Lyon

Alfred Maaß nahm an den Weltmeisterschaften der Senioren in Lyon teil. Vom norddeutschen Sommer mit Temperaturen um 20 Grad kam er nach Lyon. Im Stadion herrschten Temperaturen um 40 Grad im Schatten, leider gab es auf den Wettkampfstätten keinen Schatten. Nach dem Erledigen der Formalitäten im TIC (Tecnical Information Center) begann der Wettkampf für ihn mit dem Aufwärmen um 13 Uhr. Um 13.45 Uhr trafen sich alle Diskuswerfer im Callroom - einem Zelt. Nach der Überprüfung der Akkreditierungen, Startnummern und Ausrüstung ging es zum Wettkampfplatz. Jeder Teilnehmer durfte zwei Probewürfe durchführen. Den ersten gewerteten Wurf hatte Alfred um 14.55 Uhr - leider misslungen. Danach konnte er sich noch steigern. Seine beste Weite von 36,19 m in der Qualifikation erreichte er im dritten Versuch. Damit belegte er unter 32 Diskuswerfern aus 17 Nationen Platz 16. Für das Finale der besten zwölf Werfer reichte diese Weite leider nicht.



Sonntag, 12. Juli 2015

Deutsche Seniorenmeisterschaften in Zittau

Alfred Maaß hatte sich schon früh im Jahr für die deutschen Meisterschaften der Senioren in Zittau qualifiziert. Leider hatte er in den sechs Wochen vor den Meisterschaften mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen. Mit entsprechend gemischten Gefühlen fuhr er dann nach Zittau. Die äußeren Bedingungen so einer Meisterschaft - frühzeitige Abgabe des Diskus d.h. kein Einwerfen möglich, lange Wartezeit im Callroom - machten es nicht einfacher. Im Stadion genehmigten die Kampfrichter großzügig drei Versuche zum Einwerfen. Alle Versuche von Alfred landeten ungewohnterweise weit links an der Sektorgrenze. Den Wettkampf eröffnete Alfred mit einer 36er-Weite. Dann konnte er sich auf 37,38m steigern. Nach dem Vorkampf lag er damit auf Platz vier. Im vierten Versuch ging es mit 37,97m noch ein bisschen weiter. Es folgte ein überzogener Versuch mit einer 34er Weite. Im letzten Durchgang verdrängte Viktor Hansen Alfred mit 38,07 m vom vierten Platz. Alfred setzte alles auf eine Karte: 37,98 Meter reichten zwar nicht, um sich weiter vorne zu platzieren, aber mit Platz fünf bei den deutschen Meisterschaften konnte er auch zufrieden sein.

Sonntag, 5. Juli 2015

Landesmeisterschaften der Frauen in Verden

Mareike Maaß hatte sich für die Landesmeisterschaften über 100m, 200m und im Diskuswerfen qualifiziert. Wegen des engen Zeitplanes am Samstag konnte sie jedoch nicht über 100m starten. So stand an diesem Tag das Diskuswerfen im Vordergrund. Mareike lieferte einen uneinheitlichen Wettkampf ab. Zwei ungültige, ein mäßig misslungener und drei solide Würfe standen am Ende in der Ergebnisliste. Ihr weitester Wurf flog auf 37,24 Meter. Damit konnte sie sich den erwünschten dritten Platz auf dem Treppchen sichern. 
Am Sonntag folgte dann der 2oom-Lauf. Mareike stand von ihrer Zeit her auf Rang 20. Sie startete in Lauf zwei auf Bahn zwei. Nach einem geglückten Start musste sie zwar die Favorittinnen ziehen lassen, belegte nach den Vorläufen aber in 26,73 Sekunden Platz 9 aller gestarteten Teilnehmerinnen.


Küstenkanallauf des KC Ikenbrügge in Kampe

Rita Stoyke nahm am Samstag am Küstenkanallauf in Kampe teil. Bedingt durch die sehr hohen Temperaturen mahnte der Veranstalter schon vor Beginn des Rennens zur Vorsicht. Rita wollte die 5,5 Kilometer trotzdem absolvieren. Im Laufe der Strecke musste immer mehr Tempo herausgenommen werden. Vernünftigerweise brach der Veranstalter die Rennen nach der ersten Runde ab. Rita hatte sich bis dahin gut gehalten und lief mit gleichmäßigem Tempo ins Ziel. Zeiten und Platzierungen waren diesmal nebensächlich. Kaffee und Kuchen schmeckten trotzdem.

Sonntag, 28. Juni 2015

Norddeutsche Seniorenmeisterschaften in Jüterbog

Alfred Maaß hatte sich für die Norddeutschen Meisterschaften der Senioren in Jüterbog qualifiziert. Das Diskuswerfen fand zu  für Leichtathlen früher Stunde statt. In der Nacht hatte es heftig geregnet und Ring und Diskus waren beim Einwerfen richtig glatt. Das änderte sich glücklicherweise, weil langsam die Sonne durchkam und die Bedingungen für Techniker besser wurden. Pünklich um 9 Uhr wurde der Wettbewerb eröffnet. Bedingt durch muskuläre Probleme im Vorfeld hatte sich Alfred keine große Weite ausgerechnet. Wie fast alle Werfer fand er nur schwer in den Wettkampf. Ein Zeichen dafür war sein erster Versuch, der im Fangnetz landete. Dann konnte er sich jedoch steigern uns legte 36,07 Meter vor. An diese Weite kam die Konkurrenz an diesem Tag nicht mehr heran und Alfred konnte sich den Titel eines Norddeutschen Seniorenmeisters im Diskuswerfen sichern.


Hasetalmarathon in Löningen

Unsere Langstreckenläufer Rita Stoyke, Ludger Herzog und Heinz-Hermann Thelken hatten sich am Samstag beim Hasetalmarathon verschiedene Strecken vorgenommen. Die Startzeiten am späten Nachmittag wirkten sich diesmal sehr ungünstig aus. Drückende Wärme und Wind mit teils starken Böen machten den Läufern das Leben nicht gerade leicht. Ludger Herzog durchlief die 10 Kilometer in 55:07 Minuten. Damit konnte er in seiner Altersklasse Platz 4 belegen. Rita Stoyke startete beim Halbmarathon. Sie empfand das Laufen unter diesen Bedimngungen als echte Herausforderung. Ab Kilometer 11/12 hatte sie schwer zu kämpfen. Trotzdem konnte sie ihre Zeit vom Vorjahr unterbieten. Im Ziel standen für sie 1:41:50 Stunden netto auf der Uhr. Damit konnte sie Platz 5 in der Altersklasse belegen und erreichte als 13. Frau insgesamt ins Ziel. Heinz-Hermann Thelken begleitete einen befreundeten Läufer beim Marathon und die beiden erreichte nach 4:31:20 Stunden zusammen das Ziel.


Sonntag, 21. Juni 2015

Norddeutsche Meisterschaften in Göttingen

Mareike Maaß hatte sich für die Norddeutschen Meisterschaften in Göttingen qualifiziert. Am Samstag nahm sie am 100m Lauf teil. Nach einem mäßigen Start konnte sie zwar noch etwas aufholen, dennoch standen im Ziel 13,08 Sekunden auf der Uhr. Mit dieser Zeit war nach dem Vorlauf Schluss. 
Am Sonntag stand das Diskuswerfen auf dem Programm. Schon beim Einwerfen auf einem Nebenplatz zeigten sich technische Probleme. Mareike stieg mit 36,34 Metern in den Wettkampf ein. Leider konnte sie sich im Laufe des Wettkampes nicht mehr steigern. Sie erreichte ihr Minimalzeil Endkampfteilnahme und belegte mit dieser Weite Platz 8.

Sonntag, 7. Juni 2015

Kleinbahnlauf in Ihrhove

Rita Stoyke und Heinz-Hermann Thelken nahmen am Freitag am Kleinbahnlauf in Ihrhove/ Raudermoor teil. Dieser Volkslauf wird ohne Zeitnahme gelaufen, hier geht es um die Gemeinschaft und den Spaß am Laufen. Es gibt allerdings Tempogruppen. Beide schlossen sich der schnellsten Gruppe an, mussten aber nach ca. 3 Kilometern Tempo rausnehmen. Hohe Temperaturen ließen ein so  schnelles Tempo für sie nicht zu. Nach 5 Kilometern konnten sich die beiden an der Wasserstelle wieder etwas erholen und da im letzten Drittel des Laufes einige Wolken aufzogen, war auch wieder ein zügigeres Tempo möglich. So erreichten sie nach einem Gesamtschnitt von 4:45 Minuten pro Kilometer doch noch unter den ersten 10 Läufern das Ziel.
 Aus dem Bericht von Rita Stoyke




Samstag, 6. Juni 2015

Neuer Kreisrekord beim Klaus-Beyer-Werfertag

Mareike Maaß startete am Sonnabend beim Klaus-Beyer-Werfertag in Holtland. Angenehme Temperaturen und ein guter Wind ließen auf große Weiten hoffen.Mareike startete mit 38,97 Metern in den Wettkampf. Dann steigerte sie sich auf 39,65 Meter. Es folgten zwei ungültige Würfe. Mit 38,49 Metern fand sie wieder in den Wettkampf. Im letzten Versuch ließ sie dann noch einen Knaller folgen. Der Diskus landete erst bei 41,41 Metern. Das bedeutete nicht nur eine neue persönliche Bestleistung. Mit dieser Weite verbesserte sie auch den eigenen Kreisrekord um 1,33 Meter. Dass sie mit dieser Weite das Diskuswerfen überlegen gewann, war das Sahnehäubchen auf einem gelungenen Wettkampf.

Sonntag, 31. Mai 2015

Bezirksmeisterschaften der Aktiven in Oldenburg

Mareike Maaß startete am Sonntag bei den Bezirksmeisterschaften der Frauen in Oldenburg. Sie hatte sich ein ambitioniertes Programm vorgenommen. Starts über 100m und 200m waren ebenso geplant wie die Teilnahme am Diskuswerfen. Leider blieb die angekündigte Wetterbesserung aus und das Wetter ärgerte mit böigem Gegenwind und kleinen Schauern die Aktiven. 
Mit dem Diskus ging es auch los. Gleich im  ersten Versuch legte Mareike mit 37,23 Metern eine Weite vor, die keine Frau an diesem Tag erreichen konnte. Im vierten Versuch verbesserte sie sich noch auf 37,63 Meter. Damit belegte sie Platz 1 und wurde überlegen Bezirksmeisterin.
Über 100m ging es zuerst in den Vorlauf. Nach gutem Start lag Mareike von Beginn an vorne und konnte ihren Lauf mit großem Vorsprung in 13,16 Sekunden gewinnen. Im Endlauf lief es leider nicht so gut. Mareike verpatzte den Start und lag sofort einige Meter hinten. Mit großem Einsatz kämpfte sie sich immer weiter nach vorne und wurde schließlich in derselben Zeit wie im Vorlauf Zweite.
Die 200 Meter bildeten den Abschluss. Hier erwischte Mareike einen besseren Start und konnte sich in der Kurve gleich an die Spitze setzen. Mit leichtem Vorsprung ging es auf die Zielgerade. Hier entwickelte sich noch ein harter Zweikampf mit einer Sprinterin von der LG Papenburg-Aschendorf. Mareike konnte am Ende mit sechs Hundertstel Vorsprung in 26,63 Sekunden die 200 Meter gewinnen und sich so ihren zweiten Bezirksmeistertitel an diesem Tag sichern.


Sonntag, 24. Mai 2015

Nationales Pfingstsportfest in Zeven

Mareike Maaß nahm die Gelegenheit wahr und startete beim Nationalen Pfingstsportfest in Zeven über beide Sprintstrecken. Bei herrlichem Leichtathletikwetter spielte diesmal auch der Wind mit. Zuerst stand der 200m-Vorlauf an. Nach verhaltenem Start und einem nicht ganz geglückten Kurvenlauf lief Mareike die Zielgerade sauber durch und erreichte nach 26,54 Sekunden das Ziel. Knapp zwei Stunden später folgten die Endläufe. Hier gelang Mareike ein besserer Lauf. Nach rundem Kurvenlauf und einer guten Abschlussgeraden konnte sie mit 26,45 Sekunden eine neue Jahresbestzeit aufstellen. 
Die 100m-Läufe wurden nach den gemeldeten Zeiten besetzt. Mareike war im vierten Vorlauf dabei. Auch hier klappte der Start nicht besonders gut. Aber Mareike konnte ihre Geschwindigkeit immer mehr steigern und erreichte als Zweite das Ziel. Mit 12,98 Sekunden gelang endlich wieder ein Lauf unter der 13 Sekunden-Marke. Aus der Summe aller Läufe belegte sie Platz sieben bei den Frauen.


Sonntag, 10. Mai 2015

Bezirksmeisterschaften und Emslandmeisterschaften in Papenburg

Alfred Maaß startete bei den Bezirksmeisterschaften der Senioren in Papenburg. Tolles Leichtathletikwetter mit Sonnenschein und Gegenwind beim Diskuswerfen weckten Hoffnungen. Alfred hatte trotzdem ungewohnte technische Schwierigkeiten beim Wurf. Nur zwei Würfe waren gelungen. Der bessere hatte es allerdings in sich. Die Scheibe flog bis auf 38,21 Meter und landete damit nur 29 Zentimeter vor seiner absoluten Bestleistung. Damit belegte er Platz 1. Auch im Kugelstoßen war er mal wieder am Start. Obwohl ohne großes Training flog die Kugel sechsmal über die 10 Meter-Linie. Der beste Versuch ergab 10,28 Meter. Auch damit konnte Alfred Platz 1 belegen.
Mareike Maaß konnte bei den zeitgleich ausgetragenen Emslandmeisterschaften außer Wertung starten. Sie begann mit dem 100 Meter-Lauf. Nach verhaltenem Start brauchte sie einige Meter um ins Rennen zu finden. Am Ende standen 13,18 Sekunden auf der Uhr. Danach ging es mit dem Diskluswerfen weiter. Kleinere technische Fehler verhinderten eine größere Weite als 37,91 Meter. Aber auch damit lag sie weit vor ihren Konmkurrentinnen. Zum Abschluss ging sie über 200 Meter an den Start. Hier fand sie besser ins Rennen und konnte die Kurvenvorgabe der anderen schon vor der Geraden aufholen. Auf der Zielgeraden lließ sie sich dann den Laufsieg nicht mehr nehmen. Ihre Zeit betrug 26,55 Sekunden.


Sonntag, 3. Mai 2015

7. Werfer- und Springertag des Heidmühler FC

Mareike und Alfred Maaß starteten in Schortens im Diskuswerfen. Die angedrohte Wetterverschlechterung ließ noch auf sich warten. Lediglich heftiger Rückenwind erschwerte das Werfen. Ungewohnterweise starteten beide in einem Wettkampf und noch unmittelbar hintereinander. Mareike konnte fünf Würfe stabil in der Mitte des Sektors platzieren. Im zweiten Durchgang erzielte sie mit 37,25 Metern ihre Tagesbestweite. Auch Alfred hatte lieferte einen guten Wettkampf ab. Ebenfalls im zweiten Durchgang lieferte er seine Tagesbestweite von 37,42 Metern ab. Für ihn bedeutete diese Weite gleichzeitig eine neue Jahresbestweite. Beide konnten mit ihren Leistungen Platz eins belegen.

Samstag, 25. April 2015

Verdener Bahneröffnung

Mareike und Alfred Maaß starteten bei der landesoffenen Verdener Bahneröffnung. Hatte der Wettergott die Leichtathleten in der ganzen Woche mit Sonnenschein im Training verwöhnt, schaltete er pünktlich zum Wochenende in den Regenmodus um. Sprühregen und einen rutschiger Ring bot er den Diskuswerfern, niedrige Temperaturen und Gegenwind in der Kurve beim 200m Lauf den Sprintern.
Zuerst musste Alfred in den Ring. Zu den schon erwähnten äußeren Bedingungen kam noch ein beim Diskuswerfen hinderlicher Rückenwind auf der exponierten Anlage hinzu. Gewohnt zuverlässig landete der erste Wurf von ihm bei 35,98m. Dann jedoch wackelte der Werfer. Durch das große Starterfeld lagen die einzelnen Würfe 20 Minuten auseinander. Da wurde das Warmhalten zur anspruchsvollen Aufgabe. Ein ungültiger und ein misslungener Wurf folgten. Erst mit 36,43 m im vierten Durchgang gelang wieder ein Versuch. Weiter flog der Diskus dann auch nicht mehr. Mit dieser Weite gewann Alfred den Wettbewerb.
Mareike hatte sich für ihren Diskuswettkampf viel vorgenommen. Leider fand sie jedoch gar nicht in den Wettbewerb und produzierte drei Fehlversuche.
Um so mehr sollte es jetzt der 200m Lauf richten. Mareike kam gut aus den Startblöcken, konnte jedoch die Kurvenvorgabe der vor ihr laufenden Athletin vom SV Werder Bremen erst gegen Ende der Kurve aufholen. Dann drehte sie jedoch auf und vergrößerte ihren Vorsprung bis ins Ziel. Ihre Siegeszeit betrug 26,41 Sekunden. So schnell war Mareike zuletzt vor fünf Jahren gelaufen.

Sonntag, 19. April 2015

Citylauf Papenburg

Rita Stoyke startete beim Citylauf in Papenburg über 10 Kilometer. Trotz guter äußerer Bedingungen fiel Rita der Lauf sehr schwer. Mit schweren Beinen kämpfte sie sich insbesondere ab Kilometer 7 ins Ziel. Als Belohnung für ihren großen Kampfgeist  konnte sie sich in 44:45 Minuten als sechste Frau in der Gesamtwertung in ihrer eigenen Altersklasse über Platz 2 freuen.

Sonntag, 22. März 2015

Tolle Zeiten bei den Landesmeisterschaften über 10 Kilometer

Während die Werfer am Samstag erst in die Saison starteten, absolvierten unsere Langstreckenläufer am Sonntag schon die ersten Landesmeisterschaften. Rita Stoyke und Heinz-Hermann Thelken nahmen bei den Landesmeisterschaften im Straßenlauf in Lingen die 10 Kilometer-Strecke in Angriff. Sonnenschein und eine trockene Strecke auf der einen Seite und ein kalter Ostwind bei Temperaturen um 6 Grad auf der anderen Seite bildeten die äußeren Bedingungen bei diesem Rennen. Es handelte sich dabei um einen Rundkurs, der viermal zu durchlaufen war.
Von Beginn an bemühten sich beide um ein hohes Tempo. Heinz-Hermann führte eine Gruppe von mehreren Läufern an, während Rita ab der Hälfte einen Tempomacher in einem Mitläufer fand. Heinz-Hermann blieb im Ziel nach starkem Endspurt nur knapp über der 43 Minuten-Grenze. Mit 43:05 Minuten erreichte er als 63. von 144 Läufern das Ziel und belegte in seiner Altersklasse Platz 22. Rita unterbot zum ersten mal die 44 Minuten und konnte sich im Ziel über eine neue persönliche Bestzeit von 43:50 Minuten freuen. Mit dieser Zeit konnte sie in ihrer Altersklasse einen tollen fünften Platz belegen.


Samstag, 21. März 2015

Zwei Diskussiege beim Frühlingswerfertag in Delmenhorst

Mareike und Alfred Maaß starteten beim Frühlingswerfertag in Delmenhorst in die Wurfsaison. Rechtzeitig zum Beginn der Diskuswettbewerbe fing es an zu regnen. Mit klammen Fingern eine nasse Diskusscheibe aus einem rutschigen Ring zu schleudern stellt immer eine große Herausforderung dar. 
Mareike startete mit einer 36er-Weite in ihren Wettkampf. Dann konnte sie sich über 37 Meter auf 39,25 Meter steigern. Sie beendete den Wettbewerb mit 38,03 Metern. Zwei ungültige Würfe waren das Ergebnis der schwierigen äußeren Umstände. So weit hat sie so früh in der Saison noch nie geworfen. Überlegen gewann sie den Wettbewerb, jeder ihrer gültigen Versuche hätte zum Sieg gereicht. Gleichzeitig konnte sie im ersten Wettkampf der Saison die geforderten Normen zu den Landesmeisterschaften und zu den Norddeutschen Meisterschaften erfüllen.
Danach konnte Alfred endlich wieder einen Diskuswettkampf bestreiten. Seine ersten vier Würfe landeten alle jenseits der 36 Meter. Nur die letzten beiden Versuche überzog er im Bemühen um ein besseres Ergebnis. Mit 36,90 Metern konnte er den Norddeutschen Meister des Vorjahres bezwingen und seinen Wettkampf als Sieger beenden. Mit seiner Siegesweite sicherte er sich die Qualifikation zu den Deutschen Seniorenmeisterschaften.

Dienstag, 10. März 2015

45. Straßenlauf des VfL Oldenburg

Am Sonntag starteten Rita Stoyke und Heinz-Hermann Thelken beim 45. Straßenlauf des VfL Oldenburg. Start und Ziel befanden sich dabei im Marschwegstadion. Beide nahmen die selten angebotene Langstrecke über 25 Kilometer in Angriff. Unüblicherweise für die Jahreszeit war es beim Start schon 12 Grad warm und die Temperaturen stiegen im Verlauf des Rennens bis auf 18 Grad. Viele Langstreckenläufer hatten ihre Probleme mit den ungewohnten Temperaturen. Rita und Heinz-Hermann konnten dagegen ein Rennen auf gleichmäßig hohem Niveau absolvieren. Auf den langen Geraden am Wasser vorbei hielten sie das Tempo hoch und konnten machen Konturrenten überholen. Heinz-Hermann kam nach 1:57:28 Stunden als 11. seiner Altersklasse ins Ziel. Unter allen 204 gestarteten Läufern belegte er Platzt 56. Rita lief nach 2:05:54 Stunden als siebte Frau ins Ziel. In ihrer Altersklasse verpasste sie als Vierte das Treppchen nur knapp.

Sonntag, 8. Februar 2015

Winterlauf in Logabirum

Schon drei Tage nach dem Stundenlauf in Garrel stellten sich Rita Stoyke und Heinz-Hermann Thelken der nächsten Herausforderung: Sie starteten beim Winterlauf in Logabirum über 15,7 Kilometer. Das Wetter zeigte sich von der winterlichen Seite. Es war nicht so kalt wie in Garrel, dafür spielte der Wind ein bisschen mit. Rita fand keine Gruppe in ihrem Lauftempo und zog alleine durch. Nach 1:16:41 Stunden erreichte sie als dritte Frau das Ziel. Ihre eigene Altersklasse gewann sie souverän. Heinz-Hermann spielte lange Zeit Zugpferd für eine Laufgruppe ehe er sich an einem Anstieg über die Autobahn etwas absetzen konnte. Zusammen mit der Erstplatzierten lief er nach 1:11:02 Stunden ins Ziel. In seiner Altersklasse wurde er mit dieser Zeit Zweiter.

Samstag, 7. Februar 2015

Kreismeisterschaften im Stundenlauf in Garrel

Am 05.02.2015 starteten Rita Stoyke und Heinz-Hermann Thelken in die Bahnsaison 2015. Sie nahmen an den Kreismeisterschaften im Stundenlauf teil. Der BV Garrel hatte als Ausrichter zu sich eingeladen. Beim Stundenlauf wird die in einer Stunde zurückgelegte Strecke gemessen. Das Wetter war entsprechend der Jahreszeit kalt und frostig. Gegen Ende des Laufes zog die Bahn etwas an und es wurde leicht rutschig. Heinz-Hermann lief ein gleichmäßiges Rennen und konnte 13220 Meter zurücklegen. Dameit erreichte er unter allen Läufern Platz acht. Wie gut diese Leistung ist, kann man auch daran erkennen, das alle Läufer vor ihm jünger waren. Rita konnte sich noch weiter vorne platzieren. Mit 12814 Metern sicherte sie sich Platz zwei unter allen Frauen. Die 10 000 Meter passierte Heinz-Hermann nach 45:24 Minuten und Rita lief 46:47 Minuten.

Donnerstag, 1. Januar 2015

Wir wünschen allen Leichtathleten und allen Freunden der Leichtathletik ein gutes Jahr 2015!

37. Internationaler Silvesterlauf "Rund um die Thülsfelder Talsperre"


Am Morgen des Silvestertages starteten unsere Langstreckler beim Lauf "Rund um die Thülsfelder Talsperre". Nach den vielen Trainingseinheiten freuten sie sich, das Jahr mit anderen Langläufern sportlich zu beenden. Sie hatten sich 10 englische Meilen bzw. 10 Kilometer vorgenommen. Erfolgreichste Teilnehmerin war wieder einmal Rita Stoyke. Sie konnte im Zehn-Meilen-Lauf in ihrer Altersklasse den zweiten Platz belegen. Für die 16 Kilometer benötigte sie nur 1:21:06,3 Stunden. Danach folgten Heinz-Hermann Thelken in 1:21:07,4 Stunden, Andreas Plazikowski in 1:33:24,7 Stunden und Ludger Herzog in 1:39:37,0 Stunden. Hendrik Thelken lief über die 10 Kilometer nach 47:13,2 Minuten ins Ziel.