Sonntag, 27. Oktober 2013

Schwierige Bedingungen beim Marathon in Köln und Oldenburg

Michael Herzog startete beim Köln-Marathon. Trotz schwieriger äußerer Bedingungen und leichter Probleme mit der Wadenmuskulatur biss sich Michael durch und kam nach 4:12:04 Stunden ins Ziel. Damit belegte er mit Rang 2815 unter 5129 Finishern einen guten Mittelplatz.
Rita Stoyke und Heinz-Hermann Thelken starteten beim Oldenburg-Marathon. Gezogen von Heinz-Hermann als Tempomacher gelang Rita das Kunststück ihre in Berlin gelaufene Bestzeit noch einmal zu unterbieten. Nicht einmal Sturm und Regen konnten verhindern, dass sie mit 3:50:51 Stunden über drei Minuten schneller war als in Berlin. Mit dieser Leistung war sie Zehnte von allen weiblichen Teilnehmern. Heinz-Hermann kam bei seinem zehnten Marathon kurz hinter ihr in 3:50:52 Stunden ins Ziel. Damit lief er auf Gesamtrang 91 ein.
Frank Schulze-Osthoff startete bei derselben Veranstaltung über die 10-Kilometer-Strecke. Leider hatte er ab Kilometer vier mit starkem Seitenstechen zu kämpfen und musste sein Lauftempo zurücknehmen. Frank lief noch einmal unter 42 Minuten und erreichte nach genau 41:46 Minuten als 81. das Ziel. In seiner Altersklasse bedeutete das Platz fünf.

Sonntag, 6. Oktober 2013

Halbmarathon in Bremen

Am Sonntag lief Ludger Herzog in Bremen beim Halbmarathon mit. Die kurze Erholungszeit vom 10-Kilometer-Lauf in Ofen und ein etwas zu schnelles Tempo auf den ersten Kilometern erzwangen ein langsameres Lauftempo auf der restlichen Strecke. Ludger kam nach 1:55 Stunden ins Ziel.

22. Herbstlauf in Ofen

Ludger Herzog startete am 3. Oktober beim traditionsreichen Herbstlauf des TuS Ofen über die 10-Kilometer-Strecke. Gute Bedingungen führten zu 48:46 Minuten. Ludger belegte mit dieser Leistung einen Platz im Mittelfeld aller Läufer und wurde Neunter in der M 55.

Werfertag in Huchting

Alfred Maaß startete am Donnerstag beim Werfertag des TUS Huchting. Der böige Wind schräg von vorne stellte eine Herausforderung dar für alle Diskuswerfer. Alfred konnte im vierten Versuch den Diskus richtig anstellen und das Wurfgerät landete erst bei 37,99 Metern. Damit steigerte er seine Jahresbestleistung um über einen Meter und belegte Platz zwei in der Diskuskonkurrenz.