Sonntag, 14. Januar 2018

NLV Meisterschaften Winterwurf




Mareike Maaß startete bei den Landesmeisterschaften Winterwurf im Diskuswerfen. In diesem Jahr wurde diese Veranstaltung in Huchting ausgetragen. Winterliche Temperaturen um den Gefrierpunkt, ein kalter Ostwind und strahlender Sonnenschein waren die äußeren Bedingungen dieser Meisterschaft. Das Hauptproblem beim Winterwurf besteht darin, sich über längere Zeit warm zu halten. Viele Athleten hatten damit ihre Probleme, zumal auch der Zeitplan nicht eingehalten wurde und die einzelnen Disziplinen sich nach hinten verschoben. Mareike begann ihren Wettkampf mit einer 34er Weite. Dann konnte sie sich über 37,19m auf 38,80m steigern. Mit dieser Weite übernahm sie die Führung des Wettbewerbs. Im vierten Versuch setzte sie mit 40,77m noch einen drauf. Diese Weite ist ein neuer Kreisrekord in der W 30. Im fünften Durchgang gelang ihr noch ein 39er Wurf, dann war die Luft raus. Mit einem Vorsprung von 2,57m vor der Zweitplatzierten konnte Mareike sich über den Titel einer Landesmeisterin Winterwurf im Diskuswerfen freuen.



23. Sandkruger Schleife am 07.01.2018

Rita Stoyke startete mit einem Lauf über 13 km bei der Sandkruger Schleife in die Saison 2018. Auf dieser traditionsreichen Veranstaltung warteten wechselnde Bodenverhältnisse in Wald und Flur mit Matsch und Wurzeln auf die Läufer. Temperaturen um den Gefrierpunkt sind im Januar immer zu erwarten. Rita konnte die Strecke mit einem Kilometerschnitt knapp unter 5 Minuten in 1:04:06 Stunden bewältigen. Von 240 Frauen lief sie auf Platz 35 ein. In ihrer Altersklasse reichte es zu Platz 10.

Dienstag, 2. Januar 2018

Wir wünschen allen Leichtathleten und allen Freunden der Leichtathletik ein gutes Jahr 2018 und allen aktiven Athleten eine erfolgreiche und verletzungsfreie Saison 2018!

40. Silvesterlauf um die Thülsfelder Talsperre

Rita Stoyke und Ludger Herzog nahmen zum Jahresausklang am Silvesterlauf um die Thülsfelder Talsperre teil. Das nasse und ungemütliche Wetter vermochte eine große Zahl von Langstreckenläufern nicht davon abzuhalten, den Jahresausklang mit einem Laufwettbewerb zu feiern. Rita erreichte als 72. das Ziel. Mit ihrer Zeit von 1:25:41,7 Stunden über 10 englische Meilen konnte sie das Jahr mit einem Altersklassensieg glücklich beenden, Ludger lief auf Platz 125 nach 1:35:00,9 Stunden ins Ziel. er wurde in seiner Altersklasse vierter.

Mittwoch, 20. Dezember 2017

Weihnachtsmützenlauf in Augustfehn

Bericht: Rita Stoyke


Am Sonntag  startete bei Sonnenschein und Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt zum zweiten Mal der Weihnachtsmützenlauf in Augustfehn.
Angeboten wurden 5 und 10 km (Tatsächliche Streckenlänge 10,65 km)
Um 13:25 Uhr fiel der Startschuss. Auf Grund der Minustemperaturen in der Nacht gab noch einige glatte Stellen auf der Strecke. Somit war Vorsicht geboten. Dennoch konnte ich ein recht gleichmäßiges Tempo mit einem Schnitt von 4:36 min/km laufen. Auf den letzten 2 km kam dann noch ein sehr rutschiger/ matschiger Streckenabschnitt. Hier ging es nicht ganz so fix. Mit meiner Zielzeit von 49:11 min auf den 10,65 km bin ich allerdings recht zufrieden: Platz 4 Gesamtwertung der Frauen (5 Sec hinter der 3. Frau), AK Platz 3 und 44. Platz von 417 Läufern aller Klassen.Auch Frank Schulze-Osthoff und Ludger Herzog waren mit von der Partie. Frank brauchte für die Strecke 47:07 Minuten (Einlaufplatz 31) und Ludger war als 158. nach 57:39 Minuten im Ziel.







Sonntag, 22. Oktober 2017

Oldenburg-Marathon

Rita Stoyke hatte sich eine Woche nach ihrem Debut beim Berglauf im Harz den Halbmarathon in Oldenburg vorgenommen. Im Laufe der Vorbereitung wurde allerdings klar, dass die Nachwirkungen des Berglaufes eine Zeit unter 1:50 Stunden nicht erlauben  würden. So setzte sich Rita eine Zeit um 1:55 bis 2 Stunden als Ziel. Der Start erfolgte bei Regen und Temperaturen um 10 Grad. Die zu laufenden zwei Runden erwiesen sich gegen Ende noch als große Herausforderung. Nach 1:55:39 Stunden erreichte Rita auf Gesamtplatz 102 das Ziel.

Dienstag, 17. Oktober 2017

Harz-Gebirgslauf

Rita Stoyke nahm am vergangenen Samstag am 40. Harz-Gebirgslauf teil. Sie startete dort im Halbmarathon. Sehr ambitioniert für eine Flachländerin stellte sich der Lauf als die erwartete schwere und große Herausforderung dar. Nicht nur starke Steigungen und die entsprechenden Gefälle wollten gemeistert werden, auch der Untergrund bot so manche Schwierigkeit. Felsig, steinige Schotterwege wechselten mit matschigen Abschnitten. Wurzeln und Löcher auf der Strecke erforderten ständige Aufmerksamkeit der Läufer. Mit 600 Höhenmetern war die Laufstrecke auch so schon sehr anspruchsvoll. Rita erreichte nach 2:16:32 Stunden das Ziel und belegte damit Platz 16 in ihrer Altersklasse.